• 4.2/5
  • 72 Bewertungen
haarwuchsmittel24.net

Haarausfall UrsachenFür Haarausfall kann eine Vielzahl von Ursachen verantwortlich sein. Den Auslöser ausfindig zu machen, wird vor allem dadurch erschwert, dass zwischen dem ursächlichen Ereignis und dem sichtbaren Ergebnis meist einige Wochen vergehen können.

Der Zusammenhang der dahinter steckt, liegt in den verschiedenen Haarwachstumsphasen begründet.

So macht sich beispielsweise ein akuter Nährstoffengpass in den Haarwurzeln oft dadurch bemerkbar, dass zunächst einmal mehr Haare als gewöhnlich von der Wachstums- in die Ruhephase wechseln. Wenn dann am Ende der Ruhephase plötzlich verstärkter Haarausfall auftritt, weiß man oft schon gar nicht mehr, dass man vielleicht ein paar Wochen vorher argen Raubbau mit der Gesundheit getrieben hat. Beispielsweise durch eine radikale Diätkur, oder durch einen besonders stressigen Lebenswandel mit schlechter Ernährung und wenig Schlaf.

DHT Überempfindlichkeit als Haarausfall Ursache

In den seltensten Fällen liegen Haarausfall Ursachen in einer angeborenen Störung des Organismus. Dennoch spricht man auch dann von erblich bedingtem Haarausfall, wenn sich die Haare spätestens ab dem dreißigste Lebensjahr deutlich zu lichten beginnen. Denn obwohl die Anzahl der Haare mit zunehmendem Alter nicht nur insgesamt weniger wird, sondern auch meist jedes einzelne Haar für sich genommen dünner wird, sind diejenigen, die unter erblich bedingtem Haarausfall leiden erheblich stärker betroffen.

Als Grund wird eine Überempfindlichkeit gegen das Stoffwechselprodukt DHT angenommen, dass aus dem männlichen Sexualhormon Testosteron gebildet wird. Der Zeitpunkt, ab dem die anlagebedingte Überempfindlichkeit problematisch wird, ist ebenso variabel, wie die Ausprägung. Ganz entscheidend dafür, wie lange man noch etwas von seinen Haaren hat, ist der Zeitpunkt, ab dem eine wirksame Therapie beginnt. Die Haarfollikel können bei frühzeitiger Behandlung soweit regeneriert werden, dass sie weiterhin mittelkräftiges Haar bilden. Ist die Schädigung aber schon so weit voran geschritten, dass nur noch dünnes Flaumhaar gebildet wird, ist es für eine Regeneration zu spät.

Stress, Mangelernährung oder hormonelle Störungen als Haarausfall Ursachen

[sam id=5 codes=’true’]Bei erblich bedingten Haarausfall Ursachen, spielt es nach Ansicht fachkundiger Mediziner überhaupt keine Rolle, welcher Stressbelastung die Patienten ausgesetzt sind, oder ob sie über ihre Ernährung ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind. Ebenso kann hier angenommen werden, dass Umweltschadstoffe oder Chemikalien am Arbeitsplatz nicht verantwortlich zu machen sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass – sofern die erblich bedingten Haarausfall Ursachen ausgeschlossen sind – genau darauf zu achten ist, an welcher Stelle diese Faktoren evtl. bei allen anderen Problemen mit verstärktem Haarausfall mit reinspielen.

Daneben werden für Frauen die umwälzenden körperlichen Veränderungen wie Schwangerschaft, Entbindung und Klimakterium immer in Betracht zu ziehen sein, wenn die Haarpracht schwindet, denn möglicherweise liegt hier die Haarausfall Ursache. Ebenso ist bei Frauen und Männern abzuklären, ob Stoffwechselstörungen vorliegen, wie z.B. Schilddrüsen-Über- oder Unterfunktion, die als als Haarausfall Ursachen verantwortlich zu machen sind.

Ein Fazit zu Haarausfall Ursachen

Wenn Ihnen auffällt, dass plötzlich verstärkt Haare in der Bürste oder nach dem Haare waschen im Ausguss hängen bleiben, sollten Sie sofort agieren und einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren. Denn wie erwähnt, spielt der Zeitfaktor insbesondere dann, wenn die Haarausfall Ursachen erblich bedingt sind, eine ganz große Rolle. Eine Übersicht vieler verschiedener Haarwuchsmittel finden Sie hier auf Amazon.