• 4.3/5
  • 59 Bewertungen
haarwuchsmittel24.net

Haarausfall bei FrauenSo schlimm Haarausfall für manchen Mann sein mag, als Frau leidet man normalerweise noch viel mehr darunter. Während Männer sich meist von klein auf stärker über Leistung und den damit verbunden Wettbewerb definieren, ist für Frauen ihr äußeres Erscheinungsbild oft von größter Bedeutung. Diese Einstellung kann man kritisieren und in Frage stellen, aber an der Tatsache, dass schwindende Attraktivität für das weibliche Geschlecht ein Riesenthema ist, ändert sich dadurch nicht. Haarausfall bei Frauen ist auch deshalb schlimmer, weil ein radikales Bekenntnis zur schwindenden Haarpracht, wie es Männer durch das Tragen einer Glatze ablegen, für fast keine Frau eine ernsthafte Option darstellt.

Hormonelle Veränderungen als Auslöser für Haarausfall bei Frauen

Erschwerend kommt hinzu, dass Haarausfall bei Frauen oft in Phasen auftritt, in denen sie ohnehin emotional belastet sind. Große hormonelle Veränderungen wie die Geburt eines Kindes, oder das Klimakterium bedeuten nämlich meist beides.

Den Eintritt in eine neue Lebensphase, die den Frauen psychisch und körperlich einiges abverlangt und den Abschied von einem vorangegangen Lebensabschnitt, oft verbunden mit dem Abschied von einem Teil der Haarfülle.

Haarausfall bei Frauen – Überbeanspruchung der Haare

Ein anderes Thema, von dem junge Frauen meist stärker betroffen sind, als ältere, ist die systematische Überbeanspruchung der Haare. Fast jede Frau hat schon einmal von einem Extrembeispiel einer ihrer Geschlechtsgenossinnen gehört, die nach exzessivem Haare färben plötzlich eine Zeit lang ohne Haare auskommen musste.

Mit solchen Maßnahmen erreicht man zwar in erster Linie, dass die Haare abbrechen, aber auch Haarausfall bei Frauen kann dadurch begünstig werden. Natürlich können sich auch weniger spektakuläre “Pflegeeskapaden”, wie zu heißes Föhnen, ständiges Glätten, Dauerwellen oder einfach zu häufiges waschen und behandeln mit den verkehrten Produkten negativ auf den Haarwuchs auswirken. Von innen heraus kann das Haar überbeansprucht sein, wenn die Vitalstoffzufuhr zu wünschen übrig lässt. Wenn es beispielsweise nach einer radikalen Hungerkur zum Problem Haarausfall bei Frauen kommt, muss man in der Regel nicht länger auf Ursachenforschung gehen.

[sam id=5 codes=’true’]Neben diesen eher geschlechtstypischen Ursachen für Haarausfall bei Frauen, ist natürlich immer zu ergründen, ob die verstärkt ausfallenden Haare ein Symptom für tieferliegende Ursachen sind. Für Haarausfall bei Frauen kann ebenso wie bei Männern eine erbliche Komponente verantwortlich sein. Auch muss bei anhaltendem Haarausfall bei Frauen oder bei akutem und dafür drastischem Haarausfall immer eine internistische Abklärung erfolgen.

Ein Fazit zum Haarausfall bei Frauen

Beim Haarausfall bei Frauen ist es von entscheidender Bedeutung, dass schnell eine zuverlässige Diagnose gestellt wird. Denn nur dadurch ist gewährleistet, dass es rasch zu einer wirksamen Therapie gegen Haarausfall bei Frauen kommt.